Licht- und Laserverfahren (IPL)

Licht- und Laserverfahren IPL M22

Seit Dezember 2010 bieten wir in der Praxis Behandlungen mit dem M22 an, einem IPL gerät der neueste Generation.

IPL steht für Intense Pulsed Light und arbeitet mit konzentrierten Lichtimpulsen definierter Wellenlängen, gehört also in die Familie der Licht- und Laserverfahren. Behandelt werden können störende Hautveränderung an der Oberfläche:

IPL (Intense Pulse Light) funktioniert wie auch Laser durch Beeinflussung bestimmter Hautstrukturen mittels Lichtenergie selektiver Wellenlängen. Hierbei wird von der hochenergetischen Blitzlampe Energie in Form eines Lichtimpulses abgegeben. Dieser Lichtimpuls wird mittels spezieller Filter auf ganz definierte Wellenlängen begrenzt. Dieser gefilterte Lichtimpuls wirkt, wie Laserlicht, gezielt auf die zu behandelte Struktur der Haut — also z.B. Blutgefäße bei erweiterten Äderchen oder Hautpigmente bei Altersflecken. Hierdurch erreicht man eine sehr sichere und schonende Behandlung ohne die umliegende gesunde Haut zu schädigen und es entstehen keine Ausfallzeiten. Sie können zum Beispiel unmittelbar nach der Behandlung wieder an Ihren Arbeitplatz zurückkehren. Dennoch sollten einige Sicherheitsmaßnahmen, um Nebenwirkungen zu vermeiden, eingehalten werden. Hierzu zählt ein unbedingter Sonnenschutz vor und nach der Behandlung. Die sonnenarmen Wintermonate sind also die ideale Zeit für eine solche Lichtimpulstherapie der Haut.

 

Wichtige Informationen zur Behandlung mit dem M22 IPL (Intensed pulsed Light)

UV-Licht: Die Behandlung kann nur an ungebräunter Haut risikoarm durchgeführt werden; bitte also drei Wochen vor geplanter Behandlung keine Sonnenbäder oder Solarien -Besuche.
Auch nach der Behandlung ist die Haut lichtempfindlich, daher sollte auch im Anschluss UV-Licht durch Sonne und Solarien für mindestens drei Wochen gemieden und auf entsprechenden Sonnenschutz geachtet werden.

Durchführung: Die Behandlung muss in mehreren Sitzungen durchgeführt werden, meist sind zwei bis drei, eventuell auch mehr Behandlungen notwendig um den gewünschten Behandlungserfolg zu erreichen.
Bei größeren Arealen (Decolleté, Gesicht) ist eine Probebehandlung von einer kleinen Stelle sinnvoll, um die optimalen Behandlungsparameter festzulegen.
Während der Behandlung wird der Laserkopf mit der passenden Wellenlänge und Größe je nach Größe des Areals mehrfach aufgesetzt und ein Impuls (oder „Schuß“) ausgelöst. Dies wird als kurzer Hitzestich empfunden.

Behandlungskosten: Diese richten sich nach der Größe des zu behandelnden Areals und nach der daher notwendigen Anzahl von Impulsen. Sie fallen für jede Behandlungssitzung an.

Behandlungsindikationen mit dem IPL

Die Zeichen der Hautalterung sind häufig durch Sonnenschäden bedingt. So kommt es vor allem an Lichtexponierten Hautarealen wie Gesicht, Decollete, Unterarmen und Handrücken zu fleckigen Pigmentstörungen. Eine Vielzahl solcher gutartigen Hautveränderungen wie z.B. Altersflecken und Sonnenflecken und lassen sich mit Hilfe der IPL oder Lasertechnik sicher und mit gutem Erfolg behandeln.

Kommt es durch ein Übermaß an Lichtschäden zu Krebsvorstufen von weißem Hautkrebs (aktinischen Keratosen) können diese durch eine Kombinationstherapie, der PDT (Photodynamischen Therapie), bestehend aus einer Lokaltherapie mittels einer Cremebehandlung und einer nachfolgenden Lichtimpulstherapie, erfolgreich behandelt werden.

Durch Hautalterung, Sonnenbäder, Veranlagung oder Erkrankungen wie der Rosacea kann es zu einer Erweiterung der kleinen Blutgefäße in der Haut, vor allem im Decollete- und Gesichtsbereich, kommen. Die hierdurch resultierende verstärkte und meist als sehr störend empfundene Rötung der Haut kann äußerst effektiv mittels Laser- und IPL-Verfahren behandelt werden.

Durch einen hautstraffenden Effekt der Lichtimpulse wird die Neubildung kollagener Fasern der Haut angeregt. Hierdurch werden kleine Knitterfältchen und erweitert Poren verbessert. An diese Hautstraffung sollte jedoch keine übertriebenen Erwartungen gestellt werden, sie ist eher als begleitenden Effekt zu sehen. Wichtigste Domain der Faltenbehandlung bleiben Botox und Filler. Einen stärker hautstraffenden Effekt erzielt man z.B. mittels Dermaroller oder Radiage.

Häufig bestehen verschiedene Arten der Hautalterung wie Pigmentmalen, erweiterten Äderchen und Hautkrebsvorstufen gleichzeitig nebeneinander an häufig sonnenexponierter Haut. Auch in diesem Fall kann mittels der IPL Technologie jeweils eine selektive Behandlung der Hautveränderungen erfolgen, ohne dabei gesunde Hautanteile zu schädigen.