SkinAntiAging - Hilfe & Information

SkinAntiAging

Ab dem 20. Lebensjahr beginnt die Haut zu altern.

Man ist daher nie zu jung für Maßnahmen, die im Sinne eines SkinAntiAging diesen Prozess verlangsamen, verhindern oder bereits bestehende Veränderungen wieder rückgängig machen.

In den letzten Jahren ist das Verständnis der Hautalterungsprozesse dank intensiver Forschung enorm gewachsen und wächst ständig weiter

Das sieht man schon allein an der Fülle von neuen Pflegeprodukten, die mit dem Ziel eines „Anti-Aging-Effektes“ auf den Markt kommen.

Dabei ist es für den Verbraucher fast unmöglich, Sinnvolles von Unsinnigem zu unterscheiden. Viele Versprechungen der Werbung sind eindeutig übertrieben.

So wichtig eine optimale Hautpflege ist, nach wie vor gibt es keine Creme, egal wie teuer, die bestehende Falten einfach „weg-cremt“. Sinnvoll und wichtig ist eine Kombinationsbehandlung.

Zur Optimierung des Hautzustandes und um Alterungsprozesse aufzuhalten gibt es dazu eine Reihe sinnvoller Maßnahmen.

Nur wer das Stadium seiner Hautalterung und die möglichen Behandlungsverfahren kennt, kann gezielt seinen Hautzustand optimieren.

In unserer speziellen SkinAntiAging-Sprechstunde können wir Sie nach gründlicher Analyse Ihres Hautzustandes gerne ausführlich zu den Möglichkeiten und den für Sie sinnvollen Verfahren beraten.

Aspekte der Hautalterung Veränderung des Hautbilds Mögliche wirksame Verfahren
Abnahme der Zellteilungsrate
  • Verdünnung der Haut, Knitterfältchen, Schlaffheit
  • Hautpflege mit Präparaten, die Zellstoffwechsel anregen, z.B. Fruchtsäuren oder Phytohormonen
  • Regelmäßiges sanftes Fruchtsäurepeeling
Abnahme der Talgproduktion
Abnahme der Bildung antioxidativer Stoffe
  • Trockene Haut, Rauhigkeiten
  • Zunahme der Hautalterungsprozesse
  • Gezielte, Hauttypgerechte Pflege, Skinbooster, Stammzellentherapie (z.B. plättchenreiches Plasma)
Abnahme der Kollagenfaserbildung und Degeneration der vorhandenen Fasern
  • Erschlaffen, Hängen und Verdünnung der Haut
  • Straffung der erschlafften Fasern durch Ultraschall (Ultherapy®) oder Radiowellen (Radiage®)
  • Anregung des Kollagenstoffwechsels durch Zufuhr entsprechender Nährstoffe (Skinbooster, Mesotherapie)
Abnahme der Kollagenfaserbildung und Degeneration der vorhandenen Fasern
  • Zunehmende Ausprägung von Falten
  • Erschlaffen und Hängen der Haut (Hamsterbäckchen/Kinn)
  • Behandlung mimischer Falten durch Botulinum
  • Behandlung anderer Falten und Volumenlift durch Filler
  • Kollagenneogenese (Neuaufbau von Kollagenfasern) durch
Abnahme der Hyaluronsäure als wichtigster Wasserspeicher der Haut
  • Nachlassen des Turgors
Bio-Revitalisierung mit Hyaluronsäure (Mesotherapie, Skinbooster)
Zunahme von Fehlpigmentierungen und Rauhigkeiten
  • unregelmäßige, fleckige Hautoberfläche
Dosiertes Abschälen der verfärbten Hautareale durch Peeling oder Laserenergie
Volumenverlust der tiefen, subkutanen Strukturen (Unterhautgewebe)
  • Hängen der Haut, eingefallenes Aussehen
  • Dreidiemsionales Volumenlifting oder Fettgewebstransfer: durch Injektion geeigneter Filler (Voluma ® oder ähnliche Präparate) oder mittels Eigenfett werden die Defekte aufgefüllt und eine jugendliche Silhouette wiederhergestellt
  • Kollagennneuaufbau (Kollagenneogenese) mit Ultraschall (Ultherapy® oder Radiofrequenz (Radiage®)
  • Fadenlifting mit resorbierbaren Fäden (Silhouette ® oder Venus®)