<span style="color:#9c9e9f;font-size:90%;">Wissenschaftliche Studie:</span>
Botox macht glücklich

Eine Reihe von wissenschaftlichen Studien kommt zu diesem Schluss.

Warum ist das so?

Der Grund scheint in der „Facial feedback Hypothese“ zu liegen: die Mimik spiegelt nicht nur die Gefühle, sondern sie wirkt auch auf sie zurück.

Es gilt nicht nur: "Wer fröhlich ist, lächelt" sondern auch: "Wer lächelt, wird fröhlich"!

Dieser Effekt ist so ausgeprägt, dass man sogar in Studien zeigen konnte, dass sich Depressionen, die nicht ausreichend auf Medikamente ansprachen, nach der Gabe von Botulinum in die Region der „Zornesfalte“ bessern.

Aber nicht nur die Laune, auch die Hautqualität scheint sich zu bessern. Nach regelmäßiger Behandlung mit Botulinum zeigt die klinische Erfahrung häufig an den behandelten Stellen eine Verbesserung des Hautbildes, Poren können sich verkleinern und die Haut wird wieder frischer.